On the Road – den Aktivurlaub mal anders gestalten

Urlaub ist zur Erholung da, aber wer will schon langweilig einfach irgendwo am Strand liegen oder in einer fremden Stadt im Hotel sitzen? Aktivurlaub ist angesagt. Bei dieser Urlaubsform reist man nicht zur Bildung oder aus gesundheitlichen Gründen, sondern um sportlich aktiv Spaß zu haben und andere Länder kennen zu lernen. Und das geht am besten, wenn man mobil ist.

Auto, Motorrad, Trike oder Fahrrad

Mit Motorrad, Trike oder Fahrrad in und durch den Urlaub zu kommen, braucht man ganz allgemein gutes Wetter. Denn bei Regen macht das Fahren wenig Spaß, ist eher anstrengend. Nun gibt es mehrere Möglichkeiten, bei unsicherer Wetterlage trotzdem den Urlaub im Freien gestalten zu können und am Urlaubsort mobil zu sein. Trike und Motorrad können auf dem Anhänger des Autos transportiert werden. Eine Möglichkeit: ein Trike mieten, gibt es in allen größeren Städten auch – warum also nicht Motorrad oder Trike am Urlaubsort organisieren? Das vereinfacht die An- und Abreise und erweitert die Reisemöglichkeiten. Denn manche Länder, die entdeckt werden wollen, sind nur nach mehrstündigen Flugreisen erreichbar.

Am anderen Ende der Welt …

… kann man ganz gut cruisen. Ob Südamerika, Australien, die USA oder Asien: Überall gibt es etwas zu entdecken. Wer der Landessprache mächtig ist, braucht keinen Pauschalurlaub zu buchen, sondern kommt auf eigene Faust meist recht angenehm durch den Urlaub. Trikes eignen sich gut, um bei angenehmer Witterung Landschaften zu entdecken, den Urlaub auf den Campingplatz zu verlegen und auch in etwas unwegsamerem Gelände. Warum Trike und nicht Motorrad? Das Trike hat durch die beiden Räder hinten eine ungleich stabilere Straßenlage und bietet mehr Stauraum. Zelt, Hängematte, Schlafsack, Wechselkleidung, Wasser und Essen für wenige Tage können leicht mitgenommen werden. In den Ländern der EU ist zwar der Motorradführerschein dafür nötig, aber wer den Führerschein der Klasse B vor dem 19. Januar 2013 erworben hat, darf auch weiterhin damit Trike fahren. In außereuropäischen Ländern ist das unterschiedlich geregelt. Abgesehen davon bietet ein Trike einfach den höheren Komfort. Man sitzt angenehm wie bei einem Chopper, es gibt einen Sitz für Beifahrer, und das Gefährt ist auch für unerfahrene Motorradfahrer einfacher zu steuern als ein Gefährt mit zwei Rädern.

Die Anden, die Ausläufer des Himalayas, die Outbacks Australiens oder die Wüsten Arabiens kann man mit dem Trike in Tagestouren erkunden.

On the Road – den Aktivurlaub mal anders gestalten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Bewertungen.
Loading...